Kirchengemeinde Simmershausen St. Johannes der Täufer

Nach der Gegenreformation wurde 1597 - 1613 auf den Fundamenten eines älteren Gebäudes eine neue Kirche erbaut. 1669 erhob Fürstbischof Julius Echter Simmershausen mit Lahrbach zu einer selbständigen Pfarrei.

Das Echterwappen mit Bauinschrift ist über dem Kirchenportal angebracht. Im Jahre 1681 wurde die Empore eingebaut. Die Kirche wurde 1749 zu Ehren des hl. Johannes des Täufers geweiht.

Der in Simmershausen geborene Bildhauer Johann Joseph Keßler schuf den linken Seitenaltar. Er wurde dem hl. Kilian geweiht. 1793 wurde Lahrbach selbständige Pfarrei. Im Jahre 1888 wurde der alte Kirchturm abgerissen und ein "hoher" Turm errichtet.

Der Hochaltar ist eine barocke Nachbildung, er wurde nach einem Entwurf von Bildhauer Fleck geschaffen. Die Einweihung erfolgte 1955. Auch der Kreuzweg wurde von Fleck, Fulda 1976 geschaffen.

Die Orgel aus dem Jahre 1747 wurde mehrmals von der Fa. Hey renoviert. Mit der letzten Außenrenovierung von 1995 - 1999 erfolgte ein Neubau der Sakristei.

Pfarrer Schymik verstarb am 18.08.2001 er war seit 1611 der 31. Pfarrer der Kirchengemeinde Simmershausen.


>>Eigene Homepage<<